Hintergrundinformationen

Ein Bild, tausend Worte.

Ein Bild, so heißt es, sagt mehr als tausend Worte. Oft ist es jedoch hilfreich, wenn ein paar Worte zu einem Bild gesagt werden. Das gilt vor allem für den ambitionierten Hobbyfotografen. Wen bittet er um Hilfe, wenn seine Bilder nicht gelingen, wie er es sich vorstellt? An wen wendet er sich, wenn Familie und Freunde genug von seinen Fotos haben? Wo findet er neue Models und Motivideen? Wer geht mit ihm auf Fototour oder trifft sich zum Fachsimpeln auf ein Bier? Und wer hilft ihm bei Photoshop-Problemen?

Auf diese und andere Fragen gibt es seit 15 Jahren eine Antwort: Die fotocommunity, eine Internetgemeinschaft von rund 1,7 Millionen Fotobegeisterten. Auf www.fotocommunity.de, der größten Plattform für Fotografie in Europa, treffen sich Laien, Profis und Künstler. 25 Millionen Seitenaufrufe im Monat sprechen für sich: Die fotocommunity ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Firmen, die mit ihrer Onlinewerbung die Fotografen jeden Levels im deutschsprachigen Raum erreichen wollen.

Die fotocommunity ist auf dem besten Weg, ihr Konzept weltweit zum Erfolg zu führen. Seit Ende 2004 ist die internationale fotocommunity.com mit englischsprachiger Oberfläche online. Sie erfreut sich – ebenso wie die seit Anfang 2006 bestehende italienische fotocommunity.it – wachsender Beliebtheit. Zur photokina 2006, der weltgrößten Fotomesse, wurden die französische und die spanische fotocommunity gelauncht und haben bereits jetzt ihre fotografischen Spuren in Frankreich, Spanien und Lateinamerika hinterlassen.

Daniel Schaffeld, Geschäftsführer der fotocommunity: „Die fotocommunity schafft in erster Linie Zusammengehörigkeit unter Gleichgesinnten. Wir bieten Foto-Enthusiasten die Möglichkeit, ihre Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren, an Diskussionen teilzunehmen und sich einer öffentlichen Kritik zu stellen. Zugleich stehen wir selber in der Kritik unserer Mitglieder, die uns antreiben, nicht zu ruhen und stetig besser zu werden.“

fotocommunity bietet mehr.

Equipment for studio photographyZahlende Mitglieder genießen gegenüber Inhabern kostenloser Accounts etliche Vorteile, wobei die Teilnahme am beliebten Aktbereich beileibe nicht der wichtigste ist. Wer die fotocommunity durch seinen Basis-Mitgliedsbeitrag von derzeit 4,00 Euro unterstützt, erhält ein Paket von Komfortfunktionen, mit denen die Fotos noch besser präsentiert werden können als in der Gratis-Version. Anstatt von einem sind zehn Foto-Uploads pro Woche erlaubt – zudem lassen sich bis zu 350 Fotos gleichzeitig in der fotocommunity online halten.
Für die umfangreichste Abo-Variante, „World“ genannt, zahlt der Nutzer einen monatlichen Betrag von 8,00 Euro – dafür können 30 Fotos pro Woche hochgeladen und eine unbegrenzte Anzahl Fotos gleichzeitig gespeichert werden. Mit der Begrenzung der Foto-Uploads wird dafür gesorgt, dass die User nur ihre besten Fotos in der fotocommunity präsentieren und jedes Foto die Aufmerksamkeit erhält, die es verdient. Mitglieder, die darüber hinaus die hilfreichen Funktionen der Bildbearbeitungsprogramme Adobe Photoshop CC und Adobe Lightroom CC nutzen möchten, finden in dem Abo „Complete“ das perfekte Paket. Es beinhaltet alle Funktionen des World-Abos plus die beiden Softwares Adobe Photoshop CC und Adobe Lightroom CC zum Vorteilspreis. Hier alle Abos im Überblick anschauen.

fotocommunity macht’s gratis.

Der größte Teil der Mitglieder zahlt aber gar nichts: Fotos anderer Nutzer anschauen und kommentieren, an Diskussionen teilnehmen und ein Foto pro Woche hochladen, das gibt es in der fotocommunity umsonst. Daniel Schaffeld: „Die Offenheit unserer Plattform ist besonders wichtig. Die Mitglieder mit kostenlosen Accounts leisten durch ihre Anmerkungen, Diskussionsbeiträge und Fotos einen wertvollen Beitrag zur fotocommunity. Sogar die vielen unregistrierten Nutzer, die nur zum Schauen und Lesen kommen, aber selber weder kommentieren noch Fotos einstellen, sind ein Teil der Gemeinschaft.“

fotocommunity vermittelt Wissen.

Die Fotoschule vermittelt Fotografie-Anfängern und -Fortgeschrittenen die wesentlichen Aspekte der Fotografie. Die fotografischen Fähigkeiten zu verbessern ist eines der maßgeblichen Ziele für 64% unserer Nutzer. Alle Artikel werden von Fachbuchautoren erstellt, die zugleich Profi-Fotografen sind.
Derzeit befinden sich über 200 professionelle Artikel in der Fotoschule, die jeden Monat mehr als 50.000 Leser erreichen.

fotocommunity belohnt Talent.

Zu jeder Zeit läuft in der fotocommunity mindestens ein Fotowettbewerb. Die von der fotocommunity veranstalteten Wettbewerbe finden zumeist in Kooperation mit namhaften Partnern aus der Fotoindustrie statt – jeder User hat die Möglichkeit, mit einem oder mehreren Fotos teilzunehmen und hochwertige Sachpreise oder Veröffentlichungen in Fotozeitschriften zu gewinnen.

fotocommunity bringt groß raus.

Seit dem Launch der internationalen Modeldatenbank im Jahr 2007 finden Models und Fotografen der fotocommunity noch schneller zusammen: Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, sich eine eigene Sedcard anzulegen und sich als Model zu präsentieren – mit aussagekräftigen Fotos und Angaben zu Maßen, Referenzen, Gehaltsvorstellung und mehr. Mit Hilfe einer detaillierte Suchfunktion können Fotografen, andere potenzielle Auftraggeber und interessierte Besucher der Seite kostenlos in der täglich wachsenden Datenbank das für ihre Zwecke passende Model finden und online eine Buchungsanfrage stellen.

fotocommunity zahlt sich aus.

Seit 2008 haben die Mitglieder der fotocommunity die Möglichkeit, ihre Fotos im Bereich „Fotos kaufen“ zum Verkauf anzubieten. Jedes in der fotocommunity hochgeladene Foto kann von seinem Fotografen per Klick mit einem Einkaufswagen-Symbol versehen und so zum Verkauf freigegeben werden – wobei der Fotograf selbst entscheidet, ob ein Foto verkauft werden soll und wenn ja, ob als Print oder lizenzierter Download. Das Honorar des Fotografen richtet sich dabei nach der Mitgliedschaftsart in der fotocommunity: Inhaber einer kostenlosen Free-Mitgliedschaft erhalten 50 %, Inhaber einer World-Mitgliedschaft sogar 80 % Gewinnmarge. Verkauft wird nur das Foto: Die Bildrechte bleiben stets beim Fotografen.

fotocommunity macht‘s persönlich.

Wer Fotos macht, der will sie zeigen – und das nicht nur in der fotocommunity, sondern auch auf einer ganz persönlichen Foto-Homepage. fotocommunity ermöglicht ihren Fotografen das Erstellen einer eigenen, professionellen Foto-Homepage mit wenigen Klicks. Bei der Erstellung des Portfolios haben Fotografen die Auswahl zwischen vielen modernen Designs, die die Präsentation der eigenen Fotos in einer hochwertigen Umgebung ermöglichen – darüber hinaus lässt sich das eigene Portfolio um ein Kontaktformular und eine Kurzbiografie erweitern. Das Einbinden von Social Media-Profilen ist ebenso möglich wie das Hinterlegen eigener Domains. Jedes Portfolio erhält eine individuelle Internetadresse, die an Freunde, Bekannte und Kunden weitergegeben werden kann. Das Anlegen eines eigenen Portfolios ist kostenlos und für alle fotocommunity-Mitglieder möglich – wobei Premium-Mitglieder von einer größeren Design-Auswahl und zahlreichen Komfort-Funktionen profitieren.

fotocommunity weiß mehr.

Die fotocommunity, das sind 1,7 Millionen Fotografen – und was ein einzelner nicht weiß, das weiß ganz sicher ein anderer. Von A wie Aliasing-Effekt über T wie Tropfenfotografie bis Z wie Zubehörschuh: Im Online-Lexikon der fotocommunity findet sich gebündeltes Fotowissen, anschaulich erklärt. Dieses Wissen lässt sich nicht nur alphabetisch nachschlagen, sondern auch um eigene Einträge erweitern – auf Basis der Wikipedia-Software. Seit fünfzehn Jahren tragen die Mitglieder der fotocommunity unter dem Namen „Fotowissen“ ihre Kenntnisse zusammen: auf diese Weise entstand das größte Fotolexikon im deutschsprachigen Internet.

fotocommunity lebt Trends.

In der fotocommunity wird von aktuellen Trends wie der Rückbesinnung auf die klassische Schwarzweißfotografie mit eigenem Labor oder Trashfotografie nicht nur gesprochen – hier werden sie gelebt.

Zudem finden sich in der fotocommunity etliche Künstler mit ganz eigener Bildsprache. Zum Beispiel ein Architekt und ehemaliger Kunstprofessor aus den Niederlanden, der seine Bilder aus bis zu 10.000 Einzelfotos zusammensetzt. Oder ein Fotograf, der mit provokativen digitalen Aktfotomontagen seine Fans begeistert und seine Kritiker zum Kochen bringt.
Auch finden sich stets zahlreiche fotografische Spontanprojekte in der fotocommunity, die von einzelnen Mitgliedern ins Leben gerufen werden und an denen sich kreative Fotografen und Hobbyfotografen spielerisch beteiligen.

Gerade diese Vielfalt macht die fotocommunity auch für langjährige Mitglieder immer wieder neu, immer wieder überraschend. Reise- und Sportfotografen finden genauso Gleichgesinnte wie die Angestellte, die in ihrer Freizeit Blumen- und Insektenmakros fotografiert oder der Enthusiast, der mit Lochkameras experimentiert. Jeder kann wählen, ob er in seiner Gruppe bleiben oder über den Tellerrand hinausschauen möchte. 

fotocommunity – ein Unternehmen der WEKA-Gruppe

Die fotocommunity wurde im Jahr 2001 als Hobbyprojekt gegründet. Heute verfügt die fotocommunity GmbH mit Sitz in Köln über 25 festangestellte Mitarbeiter und gehört seit 2012 zur Verlagsgruppe WEKA.